Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

Nachrichten und aktuelle Forschung
Hier stellen wir für dich aktuelle Nachrichten und Resultate aus der Wissenschaft zusammen. So siehst du, wie deine Aufzeichnungen bei OpenNature verwendet werden.

Asset Publisher Asset Publisher

Zurück

Vegetation im Mai mit einem Vorsprung von etwa einer Woche

Vegetation im Mai mit einem Vorsprung von etwa einer Woche

Autorin: Regula Gehrig, MeteoSchweiz | Eintrag erstellt am 09.06.2015

Anfang Mai blühten verbreitet die Rosskastanien, je nach Station normal bis sehr früh verglichen mit dem Mittel von 1981-2010. Das zeigen die Beobachtungen des Phänologischen Messnetzes von MeteoSchweiz. Die Fichten trieben ab Ende April, Anfang Mai ihre Nadeln und die Margeriten begannen wenige Tage später zu blühen. Beide phänologischen Phasen wurden bis Ende Monat in Höhenlagen zwischen 1000 und 1300 Meter ü. M. beobachtet. Bei der Fichte waren normale Termine am häufigsten, die Margeriten blühten eher früh bis sehr früh. Der Vorsprung auf das Mittel betrug 5 bis 7 Tage.

Oberhalb von 1000 Metern ü. M. setzte sich die Blattentfaltung der Buchen, der Nadelaustrieb der Lärchen und die Blüte des Löwenzahns fort. So blühte der Löwenzahn beispielsweise in Davos und St. Moritz Anfang bis Mitte Mai über 2 Wochen früher als normal.

Der phänologische Frühsommer beginnt mit der Blüte des Schwarzen Holunders. Diese Phase wurde ab Ende April im Tessin und ab Mitte Mai auf der Alpennordseite beobachtet. Normale bis sehr frühe Termine traten auf, ebenfalls mit gut einer Woche Vorsprung auf das Mittel.

Quelle: MeteoSchweiz, Klimabulletin Mai 2015

Quelle: MeteoSchweiz, Klimabulletin Mai 2015